Louise präsentiert: Michaels aktuelle Plattentipps

Zurück Frisch ausgepackt Unten

Michaels aktuelle Plattentipps

Die ersten Platten des aktuellen Jahres sind wegsortiert und findet Ihr hier!
(01.05.2018)

The Wave Pictures: "Brushes With Happiness" (Moshi Moshi, Juni 2018)

(20.07.2018)
Mehr ...
Phil Cook: "People Are My Drug" (Thirty Tigers/Psychic Hotline, Juni 2018)
Zweites Soloalbum des (Ex?-)Gitarristen von Megafaun und aktuellen Begleiters von MC Taylor bei Hiss Golden Messenger. Da hat jemand seinen Ry Cooder gut studiert, was nicht das schlechteste Vorbild ist ...
(13.07.2018)
Mehr ...
Charles Lloyd & The Marvels + Lucinda Williams: "Vanished Gardens" (Universal/Blue Note, Juni 2018)
Zuerst ein neues Meisterwerk von Kamasi Washington, dann ein Archivschatz von John Coltrane und jetzt auch noch ein tolles Doppelalbum von Charles Lloyd und seiner Wahnsinnsband um die Gitarristen Bill Frisell und Greg Leisz mit einer gut aufgelegten Lucinda Williams hinter dem Mikrophon: im Juni hat der Jazz bei mir dem Rock'n'Roll doch klar die Rücklichter gezeigt! Ach ja: Bassmann Chris von den Wood Brothers ist ja eigentlich auch ein Weltklasse-Jazzer ...
(08.07.2018)
Mehr ...
John Coltrane: "Both Directions At Once" (Universal/Impulse!, Juni 2018)
Bislang verschollene Aufnahmen vom 06.03.1963 ...
(07.07.2018)
Mehr ...
The Wood Brothers: "One Drop Of Truth" (Thirty Tigers/Honey Jar, Juni 2018)
Oliver und Chris Wood kommen zusammen mit ihrem Drummer Jano Rix auf dem neuen Album ganz ohne Unterstützung von außen aus: selbst produziert, keine Gastmusiker, nur Eigenkompositionen, keine (oder wenige?) Overdubs. Irgendwie der asketische Bastard aus Little Feat und The Band, also den Besten.
(04.07.2018)
Mehr ...
Kamasi Washington: "Heaven And Earth" (Young Turks, Juni 2018)
Und schon wieder so ein Monster von einem Album des begnadeten Saxofonisten, wie beim letzten Mal mit großer Band, großem Orchester und großem Chor. Allerdinx habe ich mir doch lieber die Doppel-CD für schlappe 14€ statt des 4fach-Vinyls für heftige 50€ gegönnt. Irgendwann hört auch bei mir der Spass beim Bezahlen auf, auch wenn das fette Vinylpaket sicherlich was hermacht ...
(24.06.2018)
Mehr ...
"Lump" (Dead Oceans, Juni 2018)
Spannendes Duo Projekt von Laura Marling und Mike Lindsay (Tunng) ...
(24.06.2018)
Mehr ...
Father John Misty: "God's Favorite Custumer" (Bella Union, Juni 2018)
Josh Tillman ist ziemlich fleissig, denn das Vorgängeralbum "Pure Comedy" ist gerade mal ein Jahr alt. Und genauso wie beim Vorgänger wollte ich mir das neue Album zuerst auch nicht kaufen, wobei ich nicht mehr weiß, woher meine geplante Zurückhaltung stammt. Wahrscheinlich war das irgend ein Review, irgendwo im WWW aufgeschnappt, den ich auch gar nicht wiederfinden kann. Der erste eigene Höreindruck vom neuen Album: alles etwas sparsamer umgesetzt als zuletzt und deshalb (vielleicht) sogar noch besser. Aber am besten abwarten und noch öfter hören ...
(17.06.2018)
Mehr ...
Rita Coolidge: "Safe In The Arms Of Time" (Blue Elan, Mai 2018)
Darf man bei einer Lady vom Format von Rita Coolidge von einem gediegenen Alterwerk sprechen? Ich habe mich sehr auf diese Neuerscheinung gefreut, alles klingt so gut wie erhofft (bzw. erwartet), es gibt keine negativen Überraschungen durch überflüssige Versuche, Top Of The Pops zu sein. Ich bin also zufrieden. Aber eigentlich höre ich Rita nur gerne singen ...
(17.06.2018)
Mehr ...
Sarah Louise: "Deeper Woods" (Thrill Jockey, Mai 2018)
Eine mir bislang unbekannte amerikanische Gitarristin mit Schwerpunkt auf dem 12saitigen Instrument, die mich aufgrund dieser Tatsache sowie ihres recht sperrigen Songmaterials und ihres ungewöhnlichen Einsatzes der eigenen Stimme an meinen alten Helden Tim Buckley, vor allem dessen Album "Starsailor", erinnert, ohne natürlich genauso zu klingen. Mein Vertrauen auf den guten Geschmack des Plattenlabels Thrill Jockey und ein kurzes Online-Reinhören in die ersten Lieder haben mich zum Kauf überredet, allerdinx ist mein Fazit nach zweimaligen Durchhören doch etwas ambivalent, schwankend zwischen toll und eher nervig. Ich setzte am besten auf einen weiteren Hörversuch zu einem späteren Zeitpunkt, vielleicht nicht unbedingt beim Autofahren, wo ich auch "Starsailor" eher selten geniessen kann ...
(17.06.2018)
Mehr ...
The Green Apple Sea: "Directions" (Hometown Caravan/K&F, Mai 2018)
Das neue Album der inzwischen in Nürnberg beheimateten Band um den Sänger und Songschreiber Stefan Prange wurde ja bereits durch die nachträgliche Vinylveröffentlichung von "Northern Sky - Southern Sky", dem 2010er Meisterwerks (auf jeden Fall aus meiner Sicht!) der Band, im vergangenen Frühjahr angekündigt. Der Stil des neuen Albums ist durch die stärkere Verwendung der Keyboards von Christian Ebert etwas weg vom Folk in Richtung Pop verschoben, aber es gefällt mir trotzdem recht gut. Bei den Songs war für mich vor allem durch die ersten drei Lieder des letzten Albums ("Northern Sky", "Nightmares" und "Satelite Wings") die Messlatte für das neue Album so hoch gesetzt, dass mit einer weiteren Steigerung nicht gerechnet werden konnte - und auch nicht mußte. Schau'n wir also mal, wie sich das Album so entwickelt ...
(17.06.2018)
Mehr ...