Zurück Die Musikdatenbank: Archiveintrag Unten
Startseite Musikdatenbank
Archiveintrag #9074 (441912)
Plattentipp!Plattentipp  
Interpret
Yussef Dayes 
Titel
Black Classical Music 
Veröffentlichung
September 2023
Aufnahme
2023 
Label
Warner/Brownswood Recordings 
Tonträgertyp
Doppelalbum 
Instrumentalstil
 
Musikstil
Jazz  
Essembleart
Band  
Besetzung
Yussef Dayes (dr), Rocco Palladinos (bg), Charlie Stacey (keyb), Venna (sax), Alexander Bourt (perc) 
zusätzliche Musiker
Shabaka Hutchings (bcl), Tom Misch (g) 
Mit eigenen Worten ...
Mal wieder ein Tipp aus Klaus Fiehes Sonntagnacht Sendung bei WDR1 (ja, ich weiß: der Sender heißt seit vielen Jahren 1Live, aber ich kenn es noch anders). Das Debütalbum des britischen Schlagzeugers mit seiner Band und einigen Gästen (u.a. Shabaka Hutchings, die meisten anderen kenne ich nicht), das auf fast 80 Minuten Jazz vom Feinsten bietet, meist sehr groovig, fest verwurzelt in den Jazzrockzeiten der 70er (Fender Rhodes!), aber immer wieder mit Ausflügen in die Moderne bzw. dem Blick über den Tellerrand hinaus, etwa nach Afrika oder in Richtung Hip Hop. Yussef Dayes selber erinnert mich in seinem Schlagzeugspiel und seinen Kompositionen irgendwie an Billy Cobham, was von meiner Seite durchaus als Kompliment gemeint ist. Dayes wie Cobham schaffen einen Wahnsinnsdruck, den sie vor allem mit ihren Breaks und Wirbeln produzieren, ohne dabei wie Maschinen zu klingen. Einziger Wermutstropfen: das Doppel-Vinyl sollte fast 60 Oiro kosten, definitiv zu viel, weshalb der Postbote mir eine kleine CD gebracht hat, die zum Glück nur ein Drittel gekostet hat und trotzdem in ein hochwertiges Pappcover gekleidet ist. Empfehlenswert.
Ach ja - Rocco Palladino am Bass ist tatsächlich der Sohn von Pino Palladino. Wie der Volksmund sagt: Die Bassgitarre fällt nicht weit vom Stamm.
(2023-10-05) 

Zitate